Veröffentlicht am

Das Aquarium und die Sommerhitze

Ein in den Sommermonaten immer wiederkehrendes Thema ist die Frage was man gegen ein ungewolltes Ansteigen der Wassertemperatur machen kann. Wir wollen hiermit kurz darauf eingehen.

Beginnen wir damit, dass es wichtig ist zu wissen welche Bedürfnisse unsere Zöglinge überhaupt haben. Das kunterbunte Mischbecken – auch gerne abwertend Fischsuppe genannt – macht die Beantwortung dieser Frage nicht einfacher. Immer wieder weisen wir darauf hin wie wichtig es ist den Besatz sorgsam abzustimmen. Ein Grund ist, dass man in einem Becken sehr schwer verschiedene Temperaturzonen einrichten kann. Deshalb sollte der Besatz identische Ansprüche an die Wassertemperatur haben.

Kommt es nun durch hohe Aussentemperaturen zu einem Anstieg der Wassertemperatur ist zwar Vorsicht geboten aber es gibt noch keinen Grund zur Panik. Die wenigsten Tiere gehen durch hohe Wassertemperaturen durch Sommerhitze ein…

Handelt es sich vorraussichtlich nur um eine kurze Hitzewelle von ein, zwei Tagen ist überhaupt nichts zu beachten. Dies kommt auch in ihren heimischen Gefilden vor und die Tiere haben im Allgemeinen kein Problem mit einem Anstieg von zwei oder drei Grad Celsius. Da allerdings bei steigender Temperatur die Sauerstoffsättigung des Wassers fällt ist es ratsam in diesen Perioden einen Belüfterstein ins Becken zu hängen. Nach Luft schnappende Tiere an der Oberfläche sind eindeutige Alarmsignale. Die Co2-Düngung zu drosseln kann sich auch als sinnvolle Vorsichtsmassnahme erweisen.

Man kann auch Einiges tun um ein Ansteigen der Wassertemperatur etwas auszubremsen:

  • die Abdeckung öffnen damit Stauwärme entweichen kann (mittels Netz oder Gitter sicherstellen, dass sich keine Gäste unerlaubterweise aus dem Becken entfernen.
  • Die Beleuchtung abschalten (Röhren und Leds – wenn auch weniger – produzieren Abwärme). Ein paar Tage ohne Licht schadet weder den Tieren noch den Pflanzen.
  • Eiswürfel oder gefrorene Wasserflaschen ins Becken geben
  • Ein täglicher kleiner Teilwasserwechsel
  • Einen Ventilator oder speziellen Aquariumlüfter derart aufstellen, dass ein Luftstrom über das Wasser weht. Wir kennen diese Form der Verdunstungskälte vom morgendlichen Pusten in die heisse Kaffeetasse.
  • Die Option eines kompressorgetriebenen Wasserkühlers ist die Ultima Ratio und verlangt nach einem nicht unerheblichen finanziellen Einsatz.

Es sei jedoch nochmal betont: bitte keinen blinden Aktionismus. Bei ausreichender Belüftung sind Probleme mit Süsswasserbecken extrem selten